Auswahl:

BSR.010 — 2 Megawatt ewers Kälteübergabestation für die Kühlung eines Generators

16.09.2022

Ausgangslage

In Greifswald betreibt das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) die Experimentalanlage Wendelstein 7-X.

Diese 2 Megawatt starke Station, vollständig aus korrosionsbeständigem Edelstahl der Güte 1.4571 gefertigt, dient dazu den HF-Generator einer Anlage zur Erforschung der Kernfusionstechnik mit Kälte einer Kälteerzeugungsanlage zu kühlen. Die Anpassung der Kühlleistung erfolgt durch eine Drehzahlregelung der Umwälzpumpe im Kühlkreislauf des Generators. Die Pumpe wird über ein Profibus Signal geregelt.

Die Station ist mit einem geschraubten Plattenwärmeübertrager ausgestattet, der für einen hohen Durchsatz ausgelegt wurde. Die Anlage ist außerdem mit elektronischen Sensoren zur Erfassung der Temperaturen und des Druckes ausgestattet. Diese Sensoren werden über ein Bussystem an die Zentrale Regelungstechnik angeschlossen.

Die ewers Lösung

Gesamtleistung der Station

Leistung: 2 MW
Nennweite: DN100 / DN150
Druckstufe: PN10 / PN10
Temperaturen:
Primär 44/ 20 °C
Sekundär 60 / 45 °C

  • ewers Sonderstation für Fernwärme - Fernwärmeübergabestation - Sonderausführung

Technische Zeichnung der Station

  • ewers Sonderstation für Fernwärme - Fernwärmeübergabestation - Sonderausführung

Hydraulische Darstellung

  • ewers Sonderstation für Fernkälte - Fernkälteübergabestation - Sonderausführung - 6 MW

Die ewers Station für die Kühlung eines Generators

  • ewers bsr.010 baustellenreport

Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Greifswald | Fotos: www.mpg.de

  • ewers bsr.010 baustellenreport

Max-Planck-Institut in Greifswald | Fotos: www.mpg.de